Wiedereingliederungs-Projekt für wohnungslose Menschen

Shares

Gute Nachrichten aus Düsseldorf

Menschen ohne Wohnung stecken in einem Teufelskreis: Ohne Wohnung keine Arbeit und ohne Arbeit keine Wohnung. Ein Verein namens „fivtyfivty“ greift genau da ein und ermöglicht Obdachlosen den Weg zurück ins Leben.

Das Projekt „Housing first“ des Vereins, kümmert sich darum, dass Obdachlose eine Wohnung bekommen und zwar bedingungslos. Denn nur so erhalten die Meisten eine zweite Chance und können wieder teilhaben am „normalen Leben“.

Das Projekt „Housing first“ des Vereins, kümmert sich darum, dass Obdachlose eine Wohnung bekommen und zwar bedingungslos.

Der Weg zurück

Der Vorreiter dieses sozialen Projekts kommt aus den USA. Hubert Ostendorf brachte die Idee mit der Obdachloseninitiative „fiftyfifty“ nach Düsseldorf, wo sie bereits erfolgreich umgesetzt wird.

Über „Housing first“, was „Wohnung zuerst“ bedeutet, wird sich darum bemüht, dass Bedürftige ohne Bedingung eine kleine Wohnung bekommen. Anschließend werden sie von Sozialarbeitern begleitet und unterstützt. So erhalten sie die Chance, eine bezahlte Beschäftigung zu beginnen und ihr Leben wieder selbst in Hand zu nehmen. Der Verein kauft mit Hilfe von Spendengeldern kleine Eigentumswohnungen für die Obdachlosen.

Quelle: Stern

Shares

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top